CV-Tabelle Märklin

CVBeschreibungmögliche
Werte
voreingestelltBemerkungen
1LokadresseDCC: 1-127
Märklin: 1-80
DCC: 3Die Adressen bei Märklin-Motorola sind je nach Lok unterschiedlich
2minimale Geschwindigkeit0-641 .. 3(?)legt die Mindest-
geschwindigkeit der Lok fest. Voreinstellung je nach Hersteller unterschiedlich
3
Anfahrverzöge-
rung
0-641 .. 3(?)Wert-Wirkung und Vor-
einstellung je nach Hersteller
unterschiedlich
4Bremsverzögerung0-642 .. 6(?)Wert-Wirkung und Vor-
einstellung je nach Hersteller
unterschiedlich
5Maximal-
Geschwindigkeit
0-6463 .. 64Wert muss größer als der
in CV2 sein
6Mittlere
Geschwindigkeit
0-6422 .. 30Wert muss größer als der
in CV2 und kleiner als in
CV5 sein
7Software-VersionJe nach Hersteller
unterschiedlich
8HerstellerkennungBeim Auslesen wird die
Herstellerkennung zurück-
gegeben. Das Schreiben
von Wert8 bewirkt eine
Rückstellung auf Werks-
einstellung
17Erweiterte (lange) Adresse128-9999
(s. unten)
192Höherwertiges Byte der
langen Adresse plus 192
18Erweiterte (lange) Adresse0Niederwertiges Byte der
langen Adresse
19Verbundadresse im
Traktionsbetrieb
0-2550Zusätzliche Adresse zum
Fahren im Verbund. 0 oder
128=inaktiv, 1-127 Verbund-
adresse normale Fahrtrichtung,
129-255 umgekehrte Fahrtrichtung
29Konfiguration nach
DCC-Norm
0-2556+1: Fahrrichtung umgekehrt
+2: 28/128 Fahrstufen, sonst
14/27
+4: automatisch Analog/Digital-
Erkennung, sonst nur Digital-
betrieb
+16: Kennlinie auf CV67-94,
sonst Fahrstufen über
CV2, CV5 und CV6
+32: Erweiterte (lange) Adresse
(CV17 und CV18), sonst
CV1
49Lokdecoder-Konfiguration0-2550+1: Motorregelung aus
+4: Märklin Delta Modus an
+8: Datenformat nur DCC
+16: Datenformat nur Motorola
+64: Digital mit Bremsstrecke
+128: Bremsen mit analoger
Spannung
50Dimmen (Decoder abhängig)0-3116Helligkeit des Lichtausgangs)
50Analog-Modus (Decoder
abhängig)
0-33+1: AC Analog-Modus an
+2: DC Analog-Modus an
51Analoge Betriebsart1-331=nur AC, 2=nur DC,
3=automatische Erkennung
53Wiederholrate der
Motorregelung
1-25540Wert verkleinern wenn Lok
gleichmäßig fährt
59Zurücksetzen auf
Werkseinstellung
0, 10Schreiben einer 1 stellt den
Decoder auf Werks-
einstellung zurück
60DCC: Kurzschlußüber-
wachung (Decoder abhängig)
0, 3535NICHT VERÄNDERN!!!
61Zufallsgeräusch Min.
(Sound-Decoder)
0-6430Zeit in Sekunden für die
untere Schranke des
Zufallsintervals
62Zufallsgeräusch Max.
(Sound-Decoder)
0-6450Zeit in Sekunden für die
obere Schranke des
Zufallsintervalls
63Sound-Lautstärke
(Sound-Decoder)
1-6363Hauptlautstärke bei
Sound-Decodern
64Bremssound-Schwelle0-647Hier wird Spezifiziert, wann
der Decoder mit dem Brems-
geräusch beginnen soll.
Je höher der Wert, umso
früher wird begonnen, Ist
CV64=0, ertönt das Geräusch
erst bei Stillstand
73Speicheroptionen0-730=nichts, +1: Sollfahrstufe,
+2: Funktionstasten,
+4: ???
75mfx: 2. Adresse1-80002. Adresse bei mehreren
Funktionen
78Anfahrspannung
Analog AC
1-6363
79Höchstgeschwindigkeit
Analog AC
1-6363
100Fehlerspeicher0-200=kein Fehler
1=Kurzschluß Motor
2=Kurzschluß Licht
121Lautstärkeregler #1
(ab Loksound V3.5)
0-6464Lautstärke von Horn/Pfeife
122Lautstärkeregler #2
(ab Loksound V3.5)
0-6464Lautstärke von Glocke
123Lautstärkeregler #3
(ab Loksound V3.5)
0-6464Lautstärke von Fahrgeräusch
und Zusatzgeräusche


Die lange Adresse in CV17 und CV18 errechnet sich wie folgt: (CV17-192)*256+CV18
Wenn als Werte +1, +2 usw. angegeben werden, dann können diese Funktionen addiert werden um das Ergebnis als Registerwert zu nehmen. Beispiel: CV29 mit 34 (=+2+32) für 128 Fahrstufen und lange Adresse.
Um bei der ECoS mfx-Decoder mit mehr als 4 Funktionen nutzen zu können, tragen Sie in CV75 die Adresse von CV1, um EINS erhöht, ein. Ist CV75 mit Adresse 8 beschrieben, so bekommt CV75 dann die Adresse 9. Schon können Sie auf 8 Funktionen zugreifen, statt auf 4.
Wenn bei Sounddecodern in CV61 und CV62 der Wert NULL steht, werden keine Zufallsgeräusche erzeugt.

Schreibe einen Kommentar